Dritter Fakultätstag Lehre in der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion

Der Fakultätstag Lehre fand am 19. November 2015 zum dritten Mal an der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion statt. Ziel der Veranstaltung war es, einen gemeinsamen Austausch sowie ein gemeinsames Verständnis über die folgenden vier Bereiche anzustoßen:

Flyer Fakultätstag Nov 2015

  1. Förderung der Lernautonomie
  2. Blended learning
  3. Curriculumsentwicklung
  4. Lehre in den Grundlagenfächern

30 TeilnehmerInnen nahmen an dem dritten Fakultätstag Lehre teil, um sich aktiv über die vier verschiedenen Bereiche auszutauschen. Die Moderation durch den Nachmittag übernahm Prof. Tom Tiltmann, Prodekan für Lehre Fakultät 08, und Dr. Nicole Haack, Projektkoordinatorin Profil² der Fakultät 08. Unterstützt wurden sie von Profil²-Projektkoordinatoren der Fakultät 04 und der Fakultät 08: Frau Juliane Mathis und Herrn Dr. Yves Kellner.

Der Fakultätstag Lehre teilte sich in drei Phasen auf. In der ersten Phase führten Impulsvorträge die verschiedenen Werkstattrunden ein:

  • Dr. Michael Frantzen von der Fakultät 08 berichtete über sein Lehrkonzept „Von Forschung und Vorentwicklung zum „Forschenden Lernen“ für dieses Konzept erhielt er den Lehrpreis der Technischen Hochschule Köln 2015.
  • Dr. Tom Tiltmann von der Fakultät 08 informierte die Teilnehmer über IX-trinsisch-Lernen im Gegenstromverfahren – Förderung der Lernautonomie.
  • Dr. Axel Faßbender von der Fakultät 08 stellte sein Lehrkonzept in Verbindung mit Blended learning vor.
  • Frau Edith Hansmeier die Geschäftsführerin des Zentrums für akademische Qualifikationen und wissenschaftliche Weiterbildung referierte über die Durchführung von Akkreditierung Anträgen und die Curriculumsentwicklung.
  • Dr. Michael Hagen von der Fakultät 09 Anlagen, Energie- und Maschinensysteme berichtete über das Lehrkonzept des Problembasierten Lernens im Fach Werkstofftechnik.

In der zweiten Phase des Fakultätstages Lehre standen der Austausch, sowie das Schaffen eines gemeinsamen Verständnisses zu den vier oben benannten Themen im Mittelpunkt. Innerhalb der vier kleinen Werkstattrunden tauschten die TeilnehmerInnen Ihre Erfahrungen und Wissen aus und diskutierten aktuelle Anliegen.

In der dritten Phase des Fakultätstages stellen Vertreter der verschiedenen Werkstattrunden Ihre gesammelten Ergebnisse dem Plenum vor. Unabhängig der verschiedenen Themen wurde der kollegiale Austausch und das gemeinsame kooperative Lehren als sehr wichtig erachtet. Gefördert werden sollen organsierte Veranstaltungen (verschiedenster Größe), bei denen der Austausch im Mittelpunkt steht. Darauf aufbauend können zielorientierte Handlungen stattfinden.

Wir danken den TeilnehmerInnen für Ihre Engagement und die besonders aktive und produktive Teilnahme. Bei Fragen und Anregungen zum Fakultätstag Lehre wenden Sie sich bitte an das Profil²-Team der Fakultät 08 Dr. Nicole Haack und Dr. Yves Kellner.