Impressionen aus den Erstsemester Projektwochen ImPuLs, StartIng und Grundlagen Logistik im Wintersemester 2015/16

Im Rahmen der ProfiL²-Projektwoche zeigten die Studierenden der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion in anspruchsvollen, praxisnahen und kreativen Projektarbeiten ihr können. Die Erstsemesterprojektwochen der Fakultät 08 haben zwischen dem 23.11. und dem 27.11.2015 erfolgreich stattgefunden. Im Studiengang Produktion und Logistik fand die Erstsemester Projektwoche – ImPuLs statt, während parallel im Studiengang Fahrzeugtechnik – StartIng und im Studiengang Logistik – Grundlagen Logistik stattfanden. Insgesamt nahmen 380 Studierende der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion an der ProfiL² – Woche aktiv teil.

ImPuLs

158 Studierende des Studiengangs Produktion und Logistik haben in Gruppenarbeiten ein Verpackungssystem für ein Produkt ihrer Wahl konzipiert und erfolgreich umgesetzt. Unter der Leitung von Prof. Kathrin Hesse durchliefen die Studierenden die wichtigsten Konzeptions- und Prozessabläufe der Verpackungsentwicklung, von der ersten Projektidee über Produkttests, bis hin zum marktreifen Fertigungsverfahren. Den Abschluss bildete die Präsentation und Vermarktung des Verpackungssystems in Form einer Kurzpräsentation vor dem gesamten Plenum. Die Bewertung der Projektarbeiten wurde durch ein Gremium aus Tutoren, ProfiL²-Mitgliedern und Professoren vorgenommen. Die Sieger-Gruppen waren „X-Rac“, „Chip-Lift“ und „Edding-Box“. ImPuLs 2015

StartIng

Auch in diesem Semester entwickelten 170 TeilnehmerInnen des Studiengangs Fahrzeugtechnik in Gruppenarbeit, im Laufe einer fünfwöchigen Veranstaltung, ein fahrtüchtiges Modellfahrzeug. Über drei Veranstaltungsphasen hinweg wurden 32 Gruppen von Prof. Dr. Frantzen, Frau Hanschmann und Herrn Bongertz sowie 7 engagierten Tutoren begleitet und unterstützt. Nach dem Projektauftakt, im Audimax am 15. Oktober, mit der Bekanntgabe der Aufgabenstellung und des Ablaufes, begannen die Gruppen ein Fahrzeug, ohne Eigenantrieb, im Wert von max. 50 Euro, zu entwickeln. Dieses sollte möglichst schnell, leicht, kostengünstig sein und ein spurtreues Fahrverhalten aufweisen, sowie ein Ei unbeschadet durch einen Crash-Test geleiten. Die Konzeption und Konstruktion des Fahrzeuges erfolgt dabei selbstständig in den jeweiligen Gruppen.

StartIng 2015

Darüber hinaus erstellten die Gruppen technische Berichte und eine Präsentation als Projektprozess-Dokumentation. Die fertiggestellten Prototypen wurden im Rahmen einer „Competition“ in der Projektwoche vorgestellt und unter Berücksichtigung verschiedener Parameter getestet. In der dritten Phase wurden die Projekterfahrungen in Bezug auf die Gruppendynamik, den Arbeitsprozess und die eigene Selbstorganisation in einer „Review-Veranstaltung“ reflektiert. Besonders das gemeinsame Testen der Fahrzeuge war mit Überraschungen verbunden und sorgte bei allen Beteiligten für sehr viel Spaß.

 

Logistik 01 Projektwoche 2015

Grundlagen Logistik

Im Rahmen des Moduls Grundlagen Logistik gestalteten 52 Studierende des Studiengangs Logistik ein Modell der Modellfabrik unter dem Aspekt Industrie 4.0. Als Grundlage für die Konzeptentwicklung absolvierten die TeilnehmerInnen bereits aktiv im November zwei Projekttage innerhalb der Modellfabrik und lernten diese kennen. Die dort gesammelten Erfahrungen wurden anschließend diskutiert und dienten als Grundlage für die Projektthemen und Verbesserungsvorschläge. Unter der Leitung von Prof. Dr. Schulte Herbrüggen und Herrn Dipl-Ing. Petrovic entwickelten, konstruierten und bastelten die TeilnemerInnen aus haushaltsüblichen Materialien auf einer Grundfläche von DIN A3 Simulationsmodelle. Darüber hinaus wurden verschiedenste Ansätze für Verbesserungsvorschläge erarbeitet mittels Ablauf-diagramme und Berechnungen wurden diese am Freitag den 27. November präsentiert.

 

 

 

 

Mit den drei Veranstaltungen wurden folgende Lernziele verfolgt:

Orientierung: Weiteres Kennenlernen der Hochschule und der Mitkommilitonen
Teamwork: Kooperatives Arbeiten und Kommunizieren in der Gruppe
Projektmanagement: Operative Umsetzung aller Projektphasen
Präsentation: Kommunikation und Verteidigung der eigenen Ergebnisse
Arbeitssystematik: Effizientes Zeit- und Selbstmanagement
Habitus: Wissenschaftliche, technische, ökonomische und ökologisch Denkweisen
Fachwissen: Erste Grundlagen

Zusammenfassend haben die Studierenden der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion sich in der Projektwoche selbstständig Themenfelder erarbeitet und theoretisches Wissen praktisch im Prototypenbau umgesetzt. Das ProfiL²-Team bedankt sich bei allen ProfessorenInnen, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und Tutoren, für die tatkräftige und tolle Unterstützung. Bei Fragen und Anregungen zu den Projektwochen (ImPuLs, StartIng und Grundlagen Logistik) wenden Sie sich bitte an das ProfiL²-Team der Fakultät 08 Dr. Nicole Haack und Dr. Yves Kellner.