Interdisziplinäres Projekt Fakultät 10 – Wahrnehmungsanaylse im Usability Labor

Wahrnehmungsanalyse von Internetauftritten mittels Eyetracking

Im Rahmen der Profil²-Projektwoche wurde aufgrund der guten Erfahrungen aus letzten Jahr, auch in diesem Semester die Möglichkeiten des Usability-Labors am Campus Gummersbach zur Integration in die projektorientierte Lehre genutzt. Unter Betreuung von Prof. Dr. Klocke und den Wissenschaftlichen Mitarbeitern des Usability Labors wurden herbei Usability Tests und Wahrnehmungsanalysen mittels Eyetracking angewandt. In Kooperation mit einer externen Internetagentur sollte eine Webauftritt einer Genossenschaftsbank systematisch evaluiert werden.
Um möglichst passende Probanden für die Studie zu gewinnen wurden die Mitglieder des Seniorenvereins, Studierende der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln und Studierende die im aktuellen Semester das Usability-Testing am Campus Gummersbach erlernen, als Testperson hinzugezogen.
Eine praxisrelevante Forschungsfrage steht dabei im Fokus. Die durch die Studierenden gewonnen Ergebnisse dienen im Weiteren zur Optimierung des evaluierten Webauftritts. Das Vorgehen bzw. die Realität der einbezogenen Agentur unter Einsatz der Evaluationsergebnisse werden zusätzlich in die Lehrveranstaltung Mensch-Computer-Interaktion eingebunden. Auf diesem Wege ist es auch Studierenden, die nicht direkt am Projekt beteiligt waren, möglich, den Praxisbezug zu den von ihnen momentan erlernten Inhalten herzustellen.

Usability Labor

Welche Lernziele sollen erreicht werden?

Neben dem Einsatz von erlernten und noch zu erlernenden Methoden und Techniken der Mensch-Computer-Interaktion liegt der Schwerpunkt des Projektes vor allem in der Integration eines realen Auftrags in die Lehre. Der Kontakt mit Testpersonen, das Führen von Interviews und die Fähigkeit zur Anpassung an das individuelle Verhalten der Testpersonen kann nicht rein theoretisch erlernt werden. Vielmehr ist es das Ziel, die Studierenden in ihre Kompetenzen hinsichtlich ihrer Kommunikationsfähigkeit und Empathie in der Praxis schulen.
So sollen sie erlernen, wie es möglich ist, die Dynamik innerhalb der qualitative Datenerhebung so zu führen, so dass die Individualität der Testpersonen erhalten bleibt und dennoch die fokussierten Aspekte der Studie untersucht werden können.

Darüber hinaus sind die Studierenden fest in die Organisation und Planung der Studie eingebunden. Durch die Übernahme von kritischen Rollen, wie z.B. die Gewinnung und Auswahl von geeigneten Probanden übernehmen sie Verantwortung für ihre Arbeit und tragen nicht nur Rollen, die subjektiv bedeutsam sind, sondern essenziell für den Erfolg der Studie.