Würdigungen zur Beforschung der Lehre im eigenen Fach

Am Tag für die exzellente Lehre im Rahmen der >>Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik und des MIWF-Kongresses „Erfolgreich studieren – was leistet gute Lehre?“ wurden am 9.3.2017 die Urkunden für großes Engagement und beispielgebende Konzepte zur Beforschung der Lehre im eigenen Fach sowie die Lehrpreise vergeben. Insgesamt 26 Professor*innen und wiss. Mitarbeiter*innen sowie erstmalig 4 Studierende hatten an der >>Ausschreibung zum Thema „Was Lehre gut macht – und warum.“ teilgenommen.

Würdigung für Engagement und beispielgebende Konzepte zur Beforschung der Lehre im eigenen Fach. Sowie Vergabe des Johannes-Wildt-Nachwuchspreis für hochschuldidaktische Forschung

 

Lehrpreis 2017 (v. l.): Robert Konnerth, Anna Viehof, Prof. Dr. Dirk Burdinski, Prof. Dr. Gabriele Koeppe, Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Dr. Birgit Szczyrba und Prof. Dr. Siegfried Stumpf

>>Pressemeldung zum Lehrpreis 2017

>>Fotostrecke zur Tagung in der Inside out

Alle Teilnehmer*innen am Lehrpreis 2017 werden eingeladen, in unserer neuen Schriftenreihe „Forschung und Innovation in der Hochschulbildung“ ihre Konzepte zur Beforschung der Lehre im eigenen Fach zu publizieren. Die Reihenherausgeber sind Niclas Schaper, Reinhard Hochmuth, Birgit Szczyrba und Sylvia Heuchemer. Die Einladung zur Publikation von Forschungskonzepten, Forschungsergebnissen, Dissertationen und anderen forschungsrelevanten Beiträgen in Sachen Hochschulbildung gilt selbstverständlich auch der wissenschaftlichen Community insgesamt. Alle forschungsbezogenen Beiträge zur diesjährigen dghd-Tagung werden im Übrigen auch in der Reihe erscheinen.